Region Mährisch Trübau und Gewitch

Home > Sehenswürdigkeiten, touristische Attraktivitäten

Sehenswürdigkeiten, touristische Attraktivitäten

Objekte auf der Karte

Detaillierte Suche
Koordinate: 
 
 

Suchergebnis

Pestsäulen, Mariensäulen und Dreifaltigkeitssäulen Pestsäulen, Mariensäulen und Dreifaltigkeitssäulen.
Jevíčko - Pestsäule. Jevíčko - Pestsäule
Adresse: Náměstí Palackého, Jevíčko
Pestartige Säule
Adresse: Chornice
Pestartige Säule
Adresse: Moravská Třebová
ausgesuchte Einträge: 3
Grabhügel und Denkmäler Grabhügel und Denkmäler.
Benkmal für die Gefallenen. Benkmal für die Gefallenen
Adresse: Linhartice
Denkmal der Napoleonischen Kriege. Denkmal der Napoleonischen Kriege

Das Denkmal, an desse Stelle früher ein Kreuz stand, wurde 1910 geweiht. Der Transport der Steinquader, aus denen das Denkmal besteht, dauerte auf den Holzwalzen mehrere Tage. Es ist den Gefallenen der Jahre 1813-1814 gewidemt. 2000 wurde das Denkmal restauriert.

Adresse: Červený kopec, Jevíčko
(Galerie barokních soch). (Galerie barokních soch)
Adresse: Kunčina
(Hrob Anny Gromesové). (Hrob Anny Gromesové)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Hroby rodiny Wondrovy). (Hroby rodiny Wondrovy)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
Kalvarienberg. Kalvarienberg

Drei Kreuze und die barocke Figurengruppe mit Jungfrau Maria, hl. Jan und zwei Engeln. Der Autor ist Jiří Pacák. Einen Bestandteil des Kreuzweges bilden vier barocke Kapellen.

Adresse: Moravská Třebová
(Kamenná socha). (Kamenná socha)
Adresse: Radkov
(Lapidárium). (Lapidárium)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Lichtenštejnský pamětní kámen). (Lichtenštejnský pamětní kámen)
Adresse: Rychnov na Moravě
(Památník osvobození)
Adresse: Svitavská, Moravská Třebová
(Památník paravýsadku). (Památník paravýsadku)
Adresse: Přední Arnoštov
(Pomník Adolfa Cihláře)
Adresse: Komenského, Moravská Třebová
(Pomník Eduarda Kasparidese). (Pomník Eduarda Kasparidese)
Adresse: Moravská Třebová
(Pomník lásky). (Pomník lásky)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Pomník letců)
Adresse: Jevíčko
(Pomník padlým I. světové války). (Pomník padlým I. světové války)
Adresse: Koruna
(Smutný hrob). (Smutný hrob)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Socha Bedřicha Smetany)
Adresse: Moravská Třebová
(Socha Fridricha Schillera)
Adresse: Moravská Třebová
(Socha T.G. Masaryka)
Adresse: Palackého náměstí, Jevíčko
(Sousoší Kristus na Olivetské hoře). (Sousoší Kristus na Olivetské hoře)
Adresse: Moravská Třebová
(Sousoší Loučení Krista s Pannou Marií). (Sousoší Loučení Krista s Pannou Marií)
Adresse: Moravská Třebová
Zeittor. Zeittor
Adresse: Gorazdova, Moravská Třebová
ausgesuchte Einträge: 23
Technische Denkmäler Technische Denkmäler.
Boleslav Tecl Sternwarte. Boleslav Tecl Sternwarte

Sternwarte, die hauptsächlich für die Organisation der populärwissenschaftlichen Lehr-Programme mit astronomischen Themen, Beobachtung der solaren Photosphäre, Beobachtung des Nachthimmels bestimmt ist.

Adresse: Jevíčská 1330/60, Moravská Třebová
Industriemuseum Mladějov. Industriemuseum Mladějov

Im Areal des ehemaligen Schamottwerks sind Industriemaschinen und Anlagen für die Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 600 mm ausgestellt. In der Sommersaison kann man mit der Bahn einen attraktiven Ausflug auf den Berg Hřebeč (Schönhengst) unternehmen.

Adresse: Mladějov č.121, Mladějov na Moravě
Jevíčko - Brücke "Hitlers Autobahn"
Adresse: Gewitsch
Jevíčko - Brücke "Hitlers Autobahn". Jevíčko - Brücke "Hitlers Autobahn"

Rest der sogenannten "Hitlers esterritorialen Autobahn", die Wroclav )Breslau) und Wien verbinden sollte. Die Bezeichnung stammt daher, dass sie über das Territorium der Tschechoslowakischen Republik führen, aber dem Deutschen Reich gehören sollte. Tschechoslowakische Bürger hätten sie auch benutzen können,aber nur an einigen Auffahrten, die mit Zollstationen ausgestattet sein sollten. Die Brückenbauten waren im monumentalen antiken Stil konzipiert um zu zeigen, wer jetzt Herr in Europa sei und an welches Reich das gegenwärtige - Dritte - anknüpft. Der Kriegsverlauf machte jedoch die Fertigstellung unmöglich.

Adresse: Gewitsch
Seilwinde-Brunnen in Mařín - Brünnlein. Seilwinde-Brunnen in Mařín - Brünnlein

Die Siedlung in Mařín wurde in 1790 gegründet, in diesem Jahr begann man, einen Gemeindebrunnen zu graben, fertig war er im Jahre 1793 und in diesem Jahr erwarben hier die ersten Siedler ihre Grundstücke. Die Brunnentiefe war damals etwa 30 Meter und wegen dem häufigen Wassermangel wurde der Brunnen im Jahre 1824 noch tiefer ausgegraben, und zwar auf die aktuellen 68,5 Meter. Bis in die Tiefe von 30 Metern ist der Brunnen mit Bruchstein gemauert, sein tieferer Teil ist in den Felsen gehauen. Die aktuelle Erneuerung bemühte sich, die Bauform aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg zu finden (bzw. nachzuahmen), die mit einem Belichtungs-Fenster ergänzt wurde.

Adresse: Jevíčko, Mařín
ausgesuchte Einträge: 5
Ruinen Ruinen.
Cimburk - Burgruine. Cimburk - Burgruine

Burgruine aus der Zeit der Wende vom 12. zum 13. Jahrhundert. Sie entstand als Sitz der Herren von Zinnenburg. Im Jahr 1645 eroberten die Schweden Mähren. Nachdem sie sich zurückgezogen hatten, verfiel die Burg. Im Jahr 1776 war die Burg bereits ganz verlassen. Zehn Jahre später wurde sie von einem Blitz getroffen und brannte nieder. Bis heute sind die Grundmauern der Burg, Wälle, Basteien und Tore der Vorburg erhalten. Ihren Namen erhielt die Burg nach dem Wappen der Herren von Lipnitz (z Lipnice)in dem Zinnen geführt wurden. Bei archäologischen Forschungen wurde ein richtiger Schatz entdeckt - 2500 Silbermünzen aus dem 13. Jahrhundert, die jetzt im Nationalmuseum ausgestellt werden.

Adresse: Městečko Trnávka
Krähenberg - Reste einer Burg. Krähenberg - Reste einer Burg

Die Burg wurde wahrscheinlich zu Beginn des 14. Jahrhunderts errichtet. Zur Zeit der Husittenkriege wurde sie vermutlich zerstört, denn im Jahr 1497 wird sie als verlassen angeführt. Sie stand an einem Felsenrand und war durch einen 7m tiefen Graben und Wälle von der Umgebung getrennt. Bis heute sind Mauerreste, Wälle und Gräben erhalten.

Adresse: Vranová Lhota
Plankenberk - Burgruine. Plankenberk - Burgruine

Mit dem Bau der Burg wurde im Jahr 1352 begonnen. Im Jahr 1361 erhielt der mährische Marktgraf Johann die im Bau befindliche Burg und nannte sie nach ihrer Fertigstellung wegen ihrer Bauweise Plankenburg. Die Burg steht auf einem Berg, der von zwei Flüssen umgeben ist, die sich unter Burg zum Flüßchen Nectava vereinen. Im Jahr 1422 wurde die Burg wahrscheinlich erobert und von dem Kreuzfahrerheer niedergebrannt. Heute sind noch Wälle und Mauerreste erhalten und auch der Burgbrunnen ist noch zu erkennen.

Adresse: Biskupitz
Radkov - Reste einer Burg. Radkov - Reste einer Burg

Ruine einer Burg aus dem 13. Jahrhundert, die einst über den Handelsweg durch das Tal des Flusses Třebůvka wachte. Die Burgruine gibt den Forschern immer noch Rätsel auf, den auf dem Burggelände finden sich keine Gebäudespuren, eine mächtige Mauer schützte eine Seite ohne Seitenmauern u.ä. Im 10. und 11. Jahrhundert befand sich an dieser Stelle eine slawische Burgstätte. Nach einer Version der Historiker wurde die Burg, die von einem Raubritter bewohnt war, durch die Armee des böhmischen Königs Wenzel (Václav) II. im Jahr 1286 zerstört. Ein ähnliches Schicksal ereilte die umliegenden Burgen Hřebeč (Schönhengst), Mladějov, Hoštejn (Hochstein), Žichlínek und Hradisko bei Moravská Třebová. Die Burg mit einer grossen Vorburg stand auf einem Felsen, der zum Fluss abfällt und war durch einen 9 m breiten Graben und einen Wall geschützt. Der zweite Burggraben wurde direkt in den Felsen gebrochen. Dahinter sind noch Reste der Burggiebelwand mit einer Breite von 2,8 m zu erkennen.

Adresse: Rattendorf
ausgesuchte Einträge: 4
Statuen, Denkmäler, Gedenktafeln Statuen, Denkmäler, Gedenktafeln.
Benkmal für die Gefallenen. Benkmal für die Gefallenen
Adresse: Linhartice
(Galerie barokních soch). (Galerie barokních soch)
Adresse: Kunčina
(Hrob Anny Gromesové). (Hrob Anny Gromesové)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Hroby rodiny Wondrovy). (Hroby rodiny Wondrovy)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Jahnův kámen). (Jahnův kámen)
Adresse: Mährisch Trübau
Kalvarienberg. Kalvarienberg

Drei Kreuze und die barocke Figurengruppe mit Jungfrau Maria, hl. Jan und zwei Engeln. Der Autor ist Jiří Pacák. Einen Bestandteil des Kreuzweges bilden vier barocke Kapellen.

Adresse: Moravská Třebová
(Kamenná socha). (Kamenná socha)
Adresse: Radkov
(Lapidárium). (Lapidárium)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Lichtenštejnský pamětní kámen). (Lichtenštejnský pamětní kámen)
Adresse: Rychnov na Moravě
(Památník osvobození)
Adresse: Svitavská, Moravská Třebová
(Památník paravýsadku). (Památník paravýsadku)
Adresse: Přední Arnoštov
(Pomník Adolfa Cihláře)
Adresse: Komenského, Moravská Třebová
(Pomník Eduarda Kasparidese). (Pomník Eduarda Kasparidese)
Adresse: Moravská Třebová
(Pomník lásky). (Pomník lásky)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Pomník letců)
Adresse: Jevíčko
(Pomník padlým I. světové války). (Pomník padlým I. světové války)
Adresse: Koruna
(Povodňové desky). (Povodňové desky)
Adresse: Moravská Třebová
(Smutný hrob). (Smutný hrob)
Adresse: Křížový vrch, Moravská Třebová
(Socha Bedřicha Smetany)
Adresse: Moravská Třebová
(Socha Fridricha Schillera)
Adresse: Moravská Třebová
(Socha T.G. Masaryka)
Adresse: Palackého náměstí, Jevíčko
(Sousoší Kristus na Olivetské hoře). (Sousoší Kristus na Olivetské hoře)
Adresse: Moravská Třebová
(Sousoší Loučení Krista s Pannou Marií). (Sousoší Loučení Krista s Pannou Marií)
Adresse: Moravská Třebová
ausgesuchte Einträge: 23
Naturdenkmäler und -reservate Naturdenkmäler und -reservate.
Dlouholoučské stráně - Naturreservat. Dlouholoučské stráně - Naturreservat
Adresse: Dlouhá Loučka
Hradisko - Naturdenkmal. Hradisko - Naturdenkmal
Adresse: Mährisch Trübau
(Pod skálou) - Naturdenkmal
Adresse: Kunzendorf
Rohová - Naturreservat. Rohová - Naturreservat

Im Naturschutzgebiet wachsen natürliche Buchenbestände, die zahlreichen geschützten Pflanzen und Tierarten eine Heimstätte geben.

Adresse: Boršov
ausgesuchte Einträge: 4
Touristenattraktionen Touristenattraktionen.
Jevíčko - Stadtmauer. Jevíčko - Stadtmauer

Die Überreste der gotischen Befestigung der mittelalterlichen Stadt, die die Innenstadt in einer Länge von 1 km umringte. Sie wurde im 14. Jahrhundert an der Stelle alter Palisaden errichtet. Zuletzt wurde sie im 16. Jahrhundert in Stand gesetzt, als sie vier entsprechend einzelnen Himmelsrichtungen orientierte Tore umfasste. Noch im Jahr 1768 wurden die Tore nach dem Tagesanbruch geöffnet und eine Stunde nach dem Sonnenuntergang geschlossen.

Adresse: Jevíčko
Torsos des Brunnens
Adresse: Moravská Třebová
Treppen der Toten. Treppen der Toten
Adresse: Moravská Třebová
ausgesuchte Einträge: 3
Jüdische Denkmäler Jüdische Denkmäler.
Jevíčko - Reste des jüdischen Friedhofs. Jevíčko - Reste des jüdischen Friedhofs

Der Neue Friedhof aus dem Jahr 1836 wurde in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts in einen Park umgewandelt. Symbolisch ließ man eine Gruppe von Grabsteinen stehen.

Adresse: Jevíčko
Jevíčko - ehemaliges Ghetto, Synagoge. Jevíčko - ehemaliges Ghetto, Synagoge

Zu Beginn der jüdischen Besiedlung wohnten die Juden nicht in Ghettos. Sie hatten eigene Häuser, zum Beispiel auf dem Markplatz. Wahrscheinlich wurden sie in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts in das Ghetto verwiesen. Das einstige jüdische Viertel erstreckte sich nördlich des Markplatzes. Bis in die Gegenwart sind die Häuser in Umbauten erhalten. Die erste Synagoge, die wahrscheinlich aus Holz war, brannte bei einer Feuersbrunst in der Stadt, im Jahr 1747, nieder. Die neue Synagoge wurde in den Jahren 1792-1794 im Stil des Klassizismus aus den Steinen der abgerissenen Pfarrkirche erbaut und im Jahr 1907 im Geist des Jugendstils umgebaut. Ab 1951 wurde sie von der Tschechoslowakischen Husittenkirche genutzt. Heute dient sie als Konzert- und Ausstellungssaal.

Adresse: Soudní ulice, Jevíčko
ausgesuchte Einträge: 2
Museen, Galerien und Freilichtmuseen Museen, Galerien und Freilichtmuseen.
Industriemuseum Mladějov. Industriemuseum Mladějov

Im Areal des ehemaligen Schamottwerks sind Industriemaschinen und Anlagen für die Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 600 mm ausgestellt. In der Sommersaison kann man mit der Bahn einen attraktiven Ausflug auf den Berg Hřebeč (Schönhengst) unternehmen.

Adresse: Mladějov č.121, Mladějov na Moravě
Kunstgalerie Dagmar. Kunstgalerie Dagmar
Adresse: Karla Čapka 4b, Moravská Třebová
Mährisch Trübau - Schloss. Mährisch Trübau - Schloss

Das Schloss befindet sich im Zentrum der Stadt an der Stelle der ursprünglichen Burg aus dem 13. Jahrhundert. Umgebaut wurde es vor allem Ende des 15. und in der 1. Hälfte des 17. Jh. Im Jahr 1840 wurde die Stadt von einem verheerenden Brand heimgesucht. Die Burg wurde dadurch soweit zerstört, dass sie niedergerissen werden musste, während das Schloss in dem klassizistischen Stil erneuert wurde. Einzigartig ist das 1492 datierte Portal, das als eines der ältesten Renaissance-Denkmäler nördlich der Alpen gilt.

Adresse: Zámecké nám. 1, Moravská Třebová
Museum Arcade. Museum Arcade
Adresse: Horní 7, Moravská Třebová
Museum der militärischen Schule
Adresse: Jevíčská 175/7, Moravská Třebová
Museum Fara Křenov. Museum Fara Křenov
Adresse: 29, Křenov
Museum Mährisch Trübau. Museum Mährisch Trübau

Museum des landeskundlichen Typs. Seine Besonderheit ist eine außereuropäische Sammlung, die auch altägyptische Denkmäler enthält. Das Museum entstand in den 70-er Jahren des 19. Jahrhunderts, sein Sitz ist in einem ursprünglichen Gebäude, das für diesen Zweck in den Jahren 1904 – 1906 gebaut wurde, und das von einem Park umgeben ist. Das Gebäude dient auch für weitere kulturelle und gesellschaftliche Aktionen (Sitz der Organisation Kulturdienste der Stadt Mährisch Trübau/Moravská Třebová).

Adresse: Svitavská 315/18, Moravská Třebová
Stadtmuseum. Stadtmuseum
Adresse: Komenského nám. 169, Jevíčko
ausgesuchte Einträge: 8
Burgen und Schlösser Burgen und Schlösser.
Jaroměřice - Schloss. Jaroměřice - Schloss
Adresse: Jaroměřice 1
Jevíčko - Schlösschen. Jevíčko - Schlösschen

Das Renaissanceschloss wurde 1559 von Prokop und Jetřich Podstatský von Prusínovice als eine Festung erbaut. Ende des 18. Jahrhunderts wurde es in seiner heutigen Gestalt umgebaut.

Adresse: U zámečku 451, Jevíčko
Mährisch Trübau - Schloss. Mährisch Trübau - Schloss

Das Schloss befindet sich im Zentrum der Stadt an der Stelle der ursprünglichen Burg aus dem 13. Jahrhundert. Umgebaut wurde es vor allem Ende des 15. und in der 1. Hälfte des 17. Jh. Im Jahr 1840 wurde die Stadt von einem verheerenden Brand heimgesucht. Die Burg wurde dadurch soweit zerstört, dass sie niedergerissen werden musste, während das Schloss in dem klassizistischen Stil erneuert wurde. Einzigartig ist das 1492 datierte Portal, das als eines der ältesten Renaissance-Denkmäler nördlich der Alpen gilt.

Adresse: Zámecké nám. 1, Moravská Třebová
ausgesuchte Einträge: 3
Denkmalzonen und Reservate Denkmalzonen und Reservate.
Jevíčko - städtische Denkmalschutzzone. Jevíčko - städtische Denkmalschutzzone
Adresse: Jevíčko
Mährisch Trübau - Stadtkern unter Denkmalschutz. Mährisch Trübau - Stadtkern unter Denkmalschutz

Moravská Třebová (Mährisch Trübau) wurde im 13. Jahrhundert als typische Kolonisationsstadt gegründet. Sehenswert ist das Burgtor mit dem Datum 1492, das älteste Renaissancedenkmal in Tschechien und gleichzeitig der einzige erhaltene Teil der einstigen Burg, der nach einem Brand erhalten blieb. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die Statuengruppe Kalvarienberg am unweiten Kreuzberg, die Pestsäule auf dem Marktplatz und die gotisch-renaissance Marienkirche.

Adresse: Moravská Třebová
ausgesuchte Einträge: 2
Gedenkbäume und Baumgruppen Gedenkbäume und Baumgruppen.
(Borovice lesní) - Gedenkbaum. (Borovice lesní) - Gedenkbaum
Adresse: Biskupitz
ausgesuchte Einträge: 1
Aussichtstürme Aussichtstürme.
Aussichtsplattform Nad Doly. Aussichtsplattform Nad Doly

Stahltreppe, auf der Sie 124 Stufen bewältigen müssen, um den Aussichtspunkt zu erreichen. ! Die Treppe besteht aus mehreren Armen, die in die Plänerkalkstein-Felswand verankert sind. Von der Terrasse gibt es eine schöne Aussicht auf den Mährisch-Trübauer Becken (Moravskotřebovská kotlina).

Adresse: Moravská Třebová
Aussichtsturm Hirtin. Aussichtsturm Hirtin

Der Aussichtsturm, der sich stolz auf dem Pastvisko (516 m ü.d.M.) erhebt, ist von Antonín Olšina projektiert worden, der den gut verborgenen Aussichtsturm von Jára Cimrman in Brüsau (Březová nad Svitavou) entworfen hat. Die Hirtin (Pastýřka) ist ein Holzturm mit einer Stahlwendeltreppe und mit einem Eisenbetonfundament. Die Aussichtsturmhöhe ist 27 m, die Aussichts-Plattform befindet sich in der Höhe von 25 Meter.

Adresse: Moravská Třebová
Aussichtsturm Strážný vrch. Aussichtsturm Strážný vrch

Der Holz-Aussichtsturm mit Stahlelementen in der Form eines Bergbaustollens ist 17 m hoch, die Aussichtsplattform befindet sich in der Höhe von 14 m und bis dahin führen 67 Stiegen. Der Aussichtsturm bietet einen schönen Blick auf den nördlichen Teil der Boskowitzer Furche (Boskovická brázda) mit Mährisch Trübau (Moravská Třebová) und Pastvisko, mit dem Hohenstädter Bergland (Zábřežská vrchovina) und mit Lázek, einen schönen Blick auf einen Teil des Adlergebirges (Orlické hory), und bei schönem Wetter auch auf den Glatzer Schneeberg (Králický Sněžník) und Adlervorgebirge mit Landskron (Lanškroun).

Adresse: Kunzendorf
Jevíčko - Stadtturm. Jevíčko - Stadtturm

Der ursprünglich gotische Stadtturm ergänzte das Stadtschutzsystem. Er wurde gleichzeitig mit den Stadtmauern gebaut, von der Stadtmauer aus konnte man in den Turm hineingehen. 1593 wurde er auf 50 m erhöht und wurde mit einer zwiebelförmigen Kuppel, einer Uhr und einer seltenen wertvollen Zimbel von dem Glockenmeister Jan Beneš von Moravská Třebová versehen. Die Glocken von dem nahe liegenden Glockenturm wurden hier 1709 eingehängt. Die größte Glocke aus dem Jahre 1509 und mit dem Gewicht von 1 680 kg wurde hinübergerettet (aus den anderen wurden während der beiden Weltkriegen Kanonen gegossen).

Adresse: Kostelní ulice, Jevíčko
Víska u Jevíčka - Aussichtsturm

Ein Vollholzbau, das ursprünglich als ein Löschturm zum Abriegeln der Brandausbreitung und zum anschließenden Trocknen von Schläuchen diente.

Adresse: Víska u Jevíčka
ausgesuchte Einträge: 5
Brunnen und Fontänen Brunnen und Fontänen.
Jevíčko - Brunnen. Jevíčko - Brunnen
Adresse: Palackého náměstí, Jevíčko
Moravská Třebová - Brunnen. Moravská Třebová - Brunnen
Adresse: náměstí T. G. Masaryka, Moravská Třebová
ausgesuchte Einträge: 2

Ausflug-Tip

Industriemuseum Mladějov Industriemuseum Mladějov

Im Areal des ehemaligen Schamottwerks sind Industriemaschinen und Anlagen für die Schmalspurbahn mit...

 

Projekt "Werbungsaktion der touristischen Produkte und der Freizeitaktivitäten der Regionen Mährisch Trübau und Gewitch."
wird von der Europäischen Union und der Region Pardubitz mitfinanziert.

SROP Logo.Flagge der EU. Wappen der Region Pardubitz.
© 2010 - 2017 Region Moravskotřebovska a Jevíčska & MAS Moravskotřebovsko a Jevíčsko, o.p.s
WebEdit & programming: World Media Partners, s.r.o., WebDesign: Neofema s.r.o.
Mit dem Informationssystem vernetzt CZeCOT Zugänglichkeitserklärung | Rechtsklausel | Seitenkarte | RSS Informační centrum Jevíčko, Tel.: 461 325 691 Informační centrum Moravská Třebová, Tel.: 461 315 794